Durante II

DURANTE II – assistierte Beschäftigung 
Nachhaltige Integration in den Arbeitsmarkt

 

DURANTE II war ein landesweites Projekt, das sich an Frauen und Männer wandte, die lange Zeit ohne Arbeit waren und dann ein (neues) Arbeitsverhältnis begonnen. Die Arbeitsaufnahme nach längerer Arbeitssuche ist häufig durch viele Stolpersteine erschwert. Oftmals wird deshalb die Probezeit nicht überstanden. Bisher waren diese Personen auf sich gestellt. Damit solche Probleme erst gar nicht entstehen, gab es die Beratungsstelle DURANTE II. Das Ziel des dreijährigen Projektes war es, das Beschäftigungsverhältnis über die Probezeit hinaus zu stabilisieren und so den nachhaltigen Wiedereinstieg ins Berufsleben zu sichern. Mit individuellem Coaching sollten möglichst alle Faktoren, die die dauerhafte Beschäftigung erschweren langfristig und nachhaltig beseitigt werden. Dies umfasste beispielsweise Beratungsgespräche, praktische Unterstützung zur Minimierung persönlicher und sozialer Belastungsmomente, Erweiterung fachlicher Kompetenzen und Steigerung der Motivation und Leistungsfähigkeit der TeilnehmerInnen.

Die Neue Arbeit gGmbH unterstützte auch die Betriebe, um zur Arbeitsintegration der neuen MitarbeiterInnen beizutragen. Unternehmen konnten dadurch wertvolle und zuverlässige MitarbeiterInnen auf Dauer gewinnen. Die Teilnahme war sowohl für die TeilnehmerInnen als auch für die Betriebe kostenlos.

Zugang zum Projekt
Für Interessierte führte der Weg in das Projekt größtenteils über den schon vorher bestehenden Kontakt zu den Personen. Zum einen haben einige ehemalige TeilnehmerInnen an Arbeitsgelegenheitsmaßnahmen (AGH) das Projekt gerne angenommen, zum anderen konnten neue Beschäftigte der Neue Arbeit gGmbH im Projekt beraten werden. Einen weiteren Zugangsweg stellten Ableistende von gemeinnütziger Arbeit dar. Lediglich ein/e TeilnehmerIn ist durch eine Beratungsstelle an DURANTE II verwiesen worden. TeilnehmerInnen über die Jobcenter Ulm, Alb-Donau, Arbeitsamt oder Beratungsstellen wie „Frau und Beruf“ IHK haben den Weg in das Projekt nicht gefunden.

Öffentlichkeitsarbeit
Auf die Zielgruppe abgestimmt lagen Informationsblätter in den Jobcentern Ulm und Alb-Donau aus, in der Clearingstelle für Integrationskurse und Beratung, beim Kompetenzzentrum „Beratung bei der Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse“, bei der Bewährungshilfe Ulm sowie in den Secondhandläden der Neuen Arbeit gGmbH in Ulm und Neu-Ulm.

Überblick 2015
Die Teilnehmenden wurden in unterschiedlicher, dem Bedarf angepasster Intensität betreut; dies konnte bis zu einer Dauer von sechs Monaten erfolgen.

Die Hauptaspekte in der Beratung lagen in der Optimierung der Bewerbungsunterlagen der TeilnehmerInnen sowie der Hilfe bei der Suche nach regulären Arbeitsplätzen, d.h. aus einem 450-Euro-Job in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis zu wechseln. Ein weiterer wichtiger Aspekt in der Beratung war die Beratung bei Verschuldung und die Vermittlung an die zuständigen Fachstellen. Immer wieder wurden in den Beratungsgesprächen auch psychische Belastung sowie Konflikte am Arbeitsplatz von den TeilnehmerInnen thematisiert. Hier bot das Projekt DURANTE II die Möglichkeit, sich qualifizierte Unterstützung in Form von Beratung und Begleitung zur Bewältigung der Problemlagen zu holen. Das Ziel, den Arbeitsplatz zu halten blieb dabei im Fokus der Beratung.

Das Projekt „DURANTE II – assistierte Beschäftigung in Baden Württemberg“ war ein Gemeinschaftsprojekt des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Baden-Württemberg und des Diakonischen Werks Württemberg. Es wurde mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Baden-Württemberg in ganz Baden-Württemberg an 20 Standorten umgesetzt.

Durante II wurde gefördert durch:

 www.durante-esf.de


   
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
   
© Neue Arbeit gGmbH