Neue Arbeit gGmbH - gemeinnütziges Sozialunternehmen

Die Neue Arbeit gGmbH ist ein gemeinnütziges Sozialunternehmen. Seit über zwanzig Jahren sind wir als Träger von verschiedenen Beschäftigungs- und Qualifizierungsprojekten in Baden-Württemberg in der Stadt Ulm sowie im Landkreis Alb-Donau und in Bayern im Landkreis Neu-Ulm aktiv.

Derzeit sind rund 60 Personen bei der Neuen Arbeit tätig, als Festangestellte Mitarbeiter*in, als Teilnehmer*in in einer geförderten Maßnahme oder als Ehrenamtliche.

Die Neue Arbeit ist Tochtergesellschaft der "PSD - Paritätische Sozialdienste Heilbronn gGmbH" und Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband Baden-Württemberg e.V.

Arbeitsgelegenheiten im Verkauf

Der Umgang mit Gebrauchtwaren und deren Wiederverkauf ist - entgegen der allgemeinen Auffassung - sehr aufwendig. Er schafft allerdings die Möglichkeit, vielen Menschen, die z. B. keine Ausbildung absolviert haben oder ohne Schulabschluss sind, geeignete Arbeitsplätze mit unterschiedlichen Arbeitsplatzprofilen anzubieten.

Die MitarbeiterInnen sind so in der Lage, gute Leistungen zu erbringen und wieder Spaß und Bestätigung bei der Arbeit zu finden. In Zusammenarbeit mit den Jobcentern Ulm, Neu-Ulm und Alb-Donau-Kreis bietet die Neue Arbeit gGmbH diese Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung („Ein-Euro-Jobs“) für langzeitarbeitslose Menschen an. Ca. 100 Menschen durchlaufen pro Jahr die verschiedenen Beschäftigungsmöglichkeiten der Neuen Arbeit gGmbH. 

Secondhandläden – Mode mit Mehrwert

Die Märkte der Neuen Arbeit sind in Ulm, Büchsengasse 25 und in Neu-Ulm, Memminger Str. 52. Die Waren stammen in erster Linie von den über 7.000 Kunden, welche ihre gut erhaltenen, aber aussortierten Bekleidungsstücke und Artikel des täglichen Lebens in Kommission geben oder kostenlos überlassen.

In Ulm bietet die Neue Arbeit Menschen mit geringen finanziellen Möglichkeiten ein besonderes Warenangebot an. In einem Sozialkaufhaus finden einkaufsberechtigte Personen mit Nachweis - ähnlich dem Modell der Tafelläden - sehr günstige Bekleidung für die ganze Familie, Spielsachen und Hausrat.

Projektarbeit

Die Neue Arbeit hat weitreichende Erfahrung in der Koordinierung und Begleitung von Förderprogrammen. Sie war Träger von verschiedenen ESF Projekten, Träger von AZAV zertifizierten sozialpädagogischen Integrationscoachings und Weiterbildungsberatungsstelle des Landesnetzwerk Weiterbildungsberatung Baden-Württemberg (LN WBB).

Im Rahmen der Secondhandläden bietet die Neue Arbeit in Kooperation mit dem Jobcenter Ulm und dem Jobcenter Neu-Ulm Beschäftigungen nach § 16d, § 16e und § 16i SGBII.

Seit Sommer 2017 ist die Neue Arbeit Antragsteller im Projekt Erstorientierungskurse, das vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gefördert wird. Bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt (Okt. 2022) haben die Neue Arbeit und ihre Kooperationspartner 72 Kurse an 23 Standorten angeboten.

Seit 2021 ist die Neue Arbeit mit einem Projekt HaNa am Landesprogramm „Neue Chancen auf dem Arbeitsmarkt“ des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg beteiligt. Zielgruppe sind Frauen aus dem SGBII, bevorzugt Migrantinnen mit streng religiösen Hintergrund.